Peru – Der Mond und die Füchse – Legenden aus dem alten Königreich Moche – von Kunsthandwerkerfrauen kunstvoll zu Textilbüchern verarbeitet

Projekthintergrund
pero_kunsthandwerk_01„Im alten Peru gab es vor langer Zeit viele Füchse. Die Füchse sehnten sich ganz toll nach der Nacht und als es dunkel wurde, begannen sie mit dem Mond zu tanzen. Der Mond sang Lieder und die Füchse folgten ihm und tanzten zu seinem Gesang….“

So beginnt eine der vielen Legenden aus dem alten Peru, die sich um den Mond ranken. In dem Projekt in der Gemeinde Tembladera greifen Kunsthandwerker-Frauen diese Legenden auf und stellen sie mit viel handwerklichem Geschick in Textilbüchern dar.

In der Gemeinde Tembladera leben insgesamt 3.700 Einwohner unter schwierigsten sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen. Die Region gehört zu den ärmsten Regionen des Landes. Es gibt kaum Arbeit, die Infrastruktur ist mangelhaft. Die Einwohner können oft nicht einmal ihre grundlegenden Bedürfnisse mit ihren Einkünften decken. 

Weiterlesen

Kambodscha – Wiederbelebung alter Traditionen kann wirtschaftliche Impulse geben – Errichtung einer Seidenmanufaktur

Projekthintergrund
Das Seidenhandwerk ist seit über tausend Jahren eine feste Tradition in der Kultur der Khmer. Auch die thailändische Seide hat ihre Wurzeln im kambodschanischen Raum. Während des Regimes der Roten Khmer wurde das Handwerk für Seidenraupenzucht und Weberei fast vollständig ausgerottet. Aufgrund der Tatsache, dass fast eine ganze Generation systematisch ermordet wurde, findet man in Kambodscha nur wenige Familien, bei denen die Vorfahren ihr Fachwissen auf diesem Gebiet an die nächste Generation weitergeben konnten. Hier knüpft das Projekt an. Die lokale Bevölkerung soll sich durch den Zugang zu einem alten traditionellen Gewerbe sowie durch Ausbildung und Produktion neue Einkommensquellen eröffnen.  Read More Weiterlesen

Laos – Förderung von Selbsthilfeinitiativen, welche bei der Bevölkerung ansetzen

Projekthintergrund
Die besonders arme ländliche Bevölkerungsschicht wird im Gegensatz zur Entwicklung Vientianes noch stärker an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Die Zahl derer, die den Versprechungen eines leichteren, städtischen Lebens erliegen und vom Land in die Stadt ziehen, nimmt rapide zu. Die Folge ist eine zunehmende Verarmung ganzer Bevölkerungsteile. Nach wie vor gelten rund 20% der Bevölkerung als unterernährt. 50% der Bevölkerung haben keinen gesicherten Zugang zu Trinkwasser. Das Projekt will die Eigenbemühungen der ländlichen Bevölkerung unterstützen, durch kleine Gemeinde- und Gewerbeaktivitäten sowie durch diverse Eigeninitiativen Verbesserungen ihrer Lebenssituation herbeizuführen. Weiterlesen

Laos – Stärkung von Klein- und Kleinstunternehmen im Vientiane Enterprise Club (VEC)

Projekthintergrund
Der Vientiane Enterprise Club (VEC) bietet Beratung in allen Bereichen des unternehmerischen Handelns an, insbesondere im Bereich betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Fragen und der Unternehmensfinanzierung (Kleinkredite bei Banken und Entwicklungsprogrammen). Der VEC berät zudem junge Menschen mit unternehmerischer Initiative gezielt in der Gründungsphase ihres Betriebes. Dies hat sich oftmals als entscheidend für den späteren Erfolg oder Misserfolg des Kleinunternehmens erwiesen. Mit dem Projekt wird der Versuch unternommen, durch Förderung junger Kleinunternehmer eine wirtschaftliche Entwicklung zu fördern. Weiterlesen

Philippinen – Verbesserung der Lebenssituation armer Fischerfamilien durch Schaffung neuer Einkommensmöglichkeiten

Projekthintergrund
Die Projektregion befindet sich auf einer Insel nördlich der Hauptinsel Cebu. Auf der Insel leben ca. 100.000 Menschen, überwiegend in den beiden Hauptorten Bantayan und Sta. Fe. In den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts galt die Meeresregion vor der Insel Bantayan als fischreiches Gewässer, in denen nahezu der gesamte Fischfang für die Insel Cebu erfolgte. Aufgrund der Überfischung der letzten Jahre haben die Fischbestände stark abgenommen und die derzeitigen Fangmengen reichen noch nicht einmal aus, um die Bevölkerung der Insel Bantayan ausreichend mit Fisch zu versorgen. Hierdurch sind die Einkommen der Familien, die früher vom Fischfang lebten, stark zurückgegangen. Das Projekt will der Bevölkerung dabei helfen, sich neue Einkommensquellen zu erschließen. Weiterlesen

Indonesien – Einkommensverbesserung für Kleinbauern durch neue Methoden der Rinderzucht sowie Herstellung von biologischem Kraftfutter

Projekthintergrund
indonesien_bali_rinder08Die unmittelbare Zielgruppe besteht aus 60 Bauern, deren Familien traditionell in der Landwirtschaft tätig sind. Sie werden im Rahmen des Projektes fundierte Kenntnisse und neues Wissen in den Bereichen Organischer Landbau, Biologische Anbautechniken und Bio-Rinderzucht sowie Herstellung von Viehfutter auf ökologischer Basis erwerben. Die Bauern sind in Gruppen organisiert. Ferner werden zusätzlich Bauern und interessierte Viehzüchter aus der Umgebung auf einer Demonstrationsfarm geschult und ausgebildet, so dass über 250 weitere Landwirte von den Maßnahmen des Projektes profitieren. Weiterlesen

Laos – Verbesserung der Lebensbedingungen und der Einkommenssituation ethnischer Minderheiten

Projekthintergrund
Zielgruppe des Projektes sind 4 Kleinproduzentengruppen mit rund 25 Mitgliedern je Gruppe, die aus den insgesamt 8 Dörfern zweier Distrikte stammen. Der überwiegende Teil (80%) der Zielgruppe sind Frauen. Etwa 30% sind ältere Personen, die in besonderem Maße im Mittelpunkt des Projektes stehen. Die Dorfbewohner sind von Tradition her mit der Herstellung handwerklicher Produkte befasst, welche sie auf kleinen lokalen Märkten zum Verkauf anbieten. Seit eine neue Hauptverbindungsstraße durch beide Distrikte führt, auf denen jährlich eine Vielzahl von Touristen durchreisen, verkaufen die Produzenten ihre Ware auch vermehrt an Verkaufsständen am Straßenrand. Weiterlesen

Philippinen – Unterstützung armer Bauern durch ein Integriertes landwirtschaftliches Entwicklungsprogramm

Projekthintergrund
Im Rahmen eines vorausgegangenen Kooperationsprojektes konnte in Negros, rund um die Stadt San Carlos City, ein landwirtschaftliches Trainingszentrum inkl. der dazugehörigen Versuchs- und Demonstrationsfelder errichtet werden, auf welchen die kleinbäuerlichen Familien Kenntnisse zur Diversifizierung ihrer landwirtschaftlichen Produktion, zur Herstellung von organischem Dünger oder zu natürlichen Pflanzenschutzmaßnahmen erwerben und die entsprechenden Fertigkeiten hierzu erlangen können. Zusätzlich wurden die am Projekt beteiligten Kleinbauern mit einer Kleinhändler Kooperative in Bacolod, dem größten Ort der Insel, vernetzt. Auf diese Weise konnten die Erzeugnisse auf den verschiedenen Märkten der Stadt erfolgreich abgesetzt werden. Weiterlesen

Philippinen – Verbesserung der Lebenssituation von armen Familien mit Kindern aus Armutsvierteln

Projekthintergrund
In der Region Lapu Lapu auf Mactan Island hat sich die Situation für die armen und benachteiligten Familien weiterhin verschlechtert. Die Mehrzahl der Familien lebt unterhalb der 1US$ Armutsgrenze. Entsprechend problematisch ist die Ernährungs- und damit verknüpft die Gesundheitssituation. In den Armenvierteln von Lapu Lapu City entlang des Küstenstreifens bestreiten viele der Familien ihren Lebensunterhalt durch Fischfang und Fischhandel. Mangels Ausstattung und nicht zuletzt aufgrund des starken Rückgangs der Fischbestände, sind die Einkommen äußerst mager. Aufgrund geringer Landflächen und wegen der stetig steigenden Kosten für Land und Wohnraum haben die Familien ihre Hütten immer weiter ins Meer hinaus auf Pfählen errichtet. Die Wohn- und Lebensbedingungen und vor allem die hygienische Bedingungen sind in diesen Squatter Gebieten äußerst prekär. Weiterlesen

Sri Lanka – Förderung verarmter Familien durch Kleinkredite als Einkommen verbessernde Maßnahme

Projekthintergrund
Zielgruppe des Projektes sind arme und benachteiligte Familien in der Region Ampara im Süd-Osten Sri Lankas, die mit unternehmerischer Initiative, erfolversprechenden Geschäftsideen und persönlichem Engagement die Einkommenssituation ihrer Familien verbessern wollen. In der ländlich geprägten Region besteht ein eklatanter Mangel an Banken und Finanzdienstleistern, bei denen die Familien Kredite zur Finanzierung ihrer geplanten Investitionen z.B. für die Erweiterung oder den Start ihrer Kleinunternehmen erhalten könnten. Weiterlesen