EZ-Kleinprojektefonds

Förderung für Entwicklungsprojekte im Globalen Süden

In den westdeutschen Bundesländern ansässige gemeinnützige Nichtregierungsorganisationen (NRO) können für Projekte, die sie mit ihren Partnerorganisationen in einem Entwicklungsland durchführen möchten, eine Förderung aus dem EZ-Kleinprojektefonds beantragen. Ostdeutsche NRO wenden sich bitte an die Stiftung Nord-Süd-Brücken (www.nord-sued-bruecken.de).

Der EZ-Kleinprojektefonds wird maßgeblich aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

Über den EZ-Kleinprojektefonds geförderte Projekte sollen armen und benachteiligten Menschen helfen, ihre Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern. Selbsthilfeansätze sollen aufgegriffen, sinnvoll verstärkt und langfristig abgesichert werden. Auf eine partnerschaftliche, partizipative Projektplanung wird großer Wert gelegt.

Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 10.000 EUR für kleinere, junge NRO, die bislang wenig Erfahrung (1 bis 2 Jahre) mit der Umsetzung von Projekten im Ausland haben, 25.000 EUR für NRO mit umfangreicherer Erfahrung (2 bis 3 Jahre) und 50.000 EUR für NRO mit mindestens dreijähriger Erfahrung. Auch die Summe des durchschnittlich für Ihre Projektpartnerschaften im Ausland eingesetzten Projektvolumens ist relevant.

Im Rahmen einer Trägerprüfung bitten wir Sie, uns zunächst Angaben zu Ihrer Organisation zu übersenden. Wir geben Ihnen eine Rückmeldung, bis zu welcher Höhe Sie Projektmittel beantragen können (>>>Teil A Trägerprüfung).

In jedem Fall gilt, dass bis zu 75% der Gesamtprojektsumme bezuschusst werden kann. Eine Eigenleistung der Antragsteller in Höhe von mindestens 10% muss in Deutschland aufgebracht werden, weitere 15% können z. B. von der Partnerorganisation im Ausland monetär beigesteuert werden. Eine Projektlaufzeit von bis zu 12 Monaten ist möglich.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den
>>> Fördergrundsätzen. Bitte lesen Sie diese vor der Antragstellung.

Wir beraten Sie gerne bei der Antragstellung, Durchführung und Berichterstattung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu Qualifizierungsseminaren.