Projekthintergrund
In Peru gibt es viele Initiativen und Basisgruppen, die sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen in der Familie oder der Gemeinde einsetzen. In der Regel fehlt es in diesem Sektor an Fördermöglichkeiten, weil Geberorganisationen sich oft an große anerkannte Organisationen mit höheren Summen wenden und kleinen Basisinitiativen keine Unterstützungen anbieten. Der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) ist mit seinen Fachkräften und über die Partner-organisationen im Lande an vielen Standorten vertreten und dadurch in der Lage, Kleinprojekte für die Schmitz-Stiftungen zu betreuen. Auf diese Weise können auch kleine Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeinitiativen in den Dörfern unterstützt werden, welche in das Förderkonzept des DED hineinpassen und welche geeignet sind, die größeren Programme des DED vor Ort sinnvoll zu ergänzen. Die über den SHI Fonds geförderten Klein- und Kleinstprojekte orientieren sich am unmittelbaren Bedarf der marginalisierten Bevölkerung.

Read More

Zielsetzung
Mit dem Projekt werden vor allem gefördert: Selbsthilfegruppen, Basisgruppen, wie Frauengruppen, Jugendgruppen, Gemeindegruppen, ethnische Gruppen, Bauern, Produzenten (Kunsthandwerk) und andere Initiativen und sonstige benachteiligte Bevölkerungsgruppen. Mittelbar geht es fast immer darum, die Familieneinkommen zu erhöhen und die Gruppen bzw. ihr Selbstvertrauen zu stärken. Wenn es Gruppen gelingt, sich über die Gemeindepolitik für die lokale Entwicklung erfolgreich einzutreten, kann ein Projekt zur Verbesserung der Lebensbedingungen in der gesamten Gemeinde beitragen. 

Das Projekt will Armutsreduzierung durch die Stärkung von Basisgruppen erreichen, insbesondere durch Generierung und Sicherung von Einkommen auf der Mikroebene von Basisgruppen und Kleinproduzenten. Außerdem werden durch die Maßnahmen die Basisgruppen gestärkt, damit sie ihre Interessen artikulieren können und an gesellschaftspolitischen Prozessen und am wirtschaftlichen Leben in ihrer Region teilhaben können.

Projektverlauf
Die gewährten Fördermittel für das Jahr 2008 wurden inzwischen vollständig verausgabt. Folgende Sektorbereiche konnten im Rahmen mehrerer Kleinmaßnahmen durch den SHI Fonds gefördert werden: 

  • Kleine Infrastrukturprojekte, die sich an der Versorgung von Grundbedürfnissen orientierten (z.B. Trinkwasseranlagen, Toilettenbau, Renovierung von Schulgebäuden etc.)
  • Schutz und Erhaltung natürlicher Ressourcen (z.B. Wiederaufforstung, Baumschulen etc.)
  • Weiterbildung, berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Einkommen schaffende Maßnahmen
  • Ländliche Entwicklung / Ressourcenschutz
  • Demokratieförderung / Zivilgesellschaft und öffentliche Verwaltung 

Weitere Nachfragen bzw. konkrete, förderungswürdige Kleinprojekte liegen dem DED vor. Dies zeigt, wie wichtig vor allem auch „Kleinstprojekte“ sind, mit denen vor Ort sehr wirkungsvoll „Hilfe zur Selbsthilfe“ geleistet werden kann.

In Zusammenarbeit mit Deutschen Entwicklungsdienst Peru – Programm zur Förderung von Selbsthilfeinitiativen (SHI) – Projektbeginn: Apr. 2007