Projekthintergrund
Die Projektregion befindet sich auf einer Insel nördlich der Hauptinsel Cebu. Auf der Insel leben ca. 100.000 Menschen, überwiegend in den beiden Hauptorten Bantayan und Sta. Fe. In den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts galt die Meeresregion vor der Insel Bantayan als fischreiches Gewässer, in denen nahezu der gesamte Fischfang für die Insel Cebu erfolgte. Aufgrund der Überfischung der letzten Jahre haben die Fischbestände stark abgenommen und die derzeitigen Fangmengen reichen noch nicht einmal aus, um die Bevölkerung der Insel Bantayan ausreichend mit Fisch zu versorgen. Hierdurch sind die Einkommen der Familien, die früher vom Fischfang lebten, stark zurückgegangen. Das Projekt will der Bevölkerung dabei helfen, sich neue Einkommensquellen zu erschließen.

Read More

Zielsetzung
Die Familien müssen sich neue Einkommensquellen erschließen, da sie durch die Beschäftigung als Tagelöhner in den Hühnerzuchten auf der Inseln kein ausreichendes Einkommen erzielen können. Zielsetzung des Projektes ist die Verbesserung der Lebens- und Einkommenssituation armer und benachteiligter Familien, hier insbesondere der Frauen und Kinder auf der Insel. Hierzu sollen im Einzelnen folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Vergabe von Kleinkrediten an Frauen zur Erschließung neuer Einkommensquellen und zur Verbesserung der Wohnsituation (bevorzugt Latrinenbau),
  • Gründung einer Kooperative zur Unterstützung und Durchführung der wirtschaftlichen Aktivitäten der Gruppenmitglieder,
  • Trainingsmaßnahmen zur nachhaltigen Führung eines Kleinunternehmens (Preiskalkulation, Buchhaltung usw.),
  • Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung der Ernährungs- und Hygienesituation der Familien,
  • Feeding-Programm für Vorschulkinder, mindestens dreimal wöchentlich sowie
  • Einrichtung und Bewirtschaftung von Hausgärten zur Verbesserung der Ernährungssituation in den Familien.

Projektverlauf
Der Projektbeginn verlief erfolgreich ca. 100 Frauen organisierten sich in Selbsthilfegruppen, in denen die Trainingsmaßnahmen in verschiedenen Bereichen durchgeführt werden. Neben dem Erwerb von Kenntnissen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Hygiene umfassen weitere Gruppenaktivitäten Maßnahmen in den Bereichen „Sparen und Kredit“ sowie Trainingsmaßnahmen zur Anlage und nachhaltigen Bewirtschaftung von Hausgärten.

In diesen Hausgärten planen die Frauen, Obst und Gemüse anzubauen. Dies ermöglicht ihnen, die Versorgungslage mit Nahrungsmitteln in ihren Familien zu verbessern und zusätzlich Einkommen durch die Vermarktung der nicht eigenverbrauchten Überschüsse zu erzielen.

In einzelnen Frauengruppen konnte bereits mit der Vereinnahmung kleiner Sparbeiträge begonnen werden. Diese Sparbeiträge werden in den Gruppen als Kredite vergeben, nachdem die Bewerberinnen ihre Konzepte zur Nutzung der finanziellen Mittel vorgestellt und die Gruppenmitglieder der Kreditvergabe zugestimmt haben. Zu einem späteren Zeitpunkt ist vorgesehen, die Kreditvergabefonds in den Gruppen durch Projektmittel aufzustocken, da ansonsten die Kreditfonds auf einem niedrigen Niveau verbleiben würden.

Zunächst werden die bereits vergebenen Kreditmittel in den Familien überwiegend dazu genutzt, um in der Nähe der Wohnhäuser einfache Latrinen zu errichten. Hierdurch verbessert sich Hygienesituation im Wohnumfeld der Familien. Durch die zu erwartende Ernte in den Hausgärten kann davon ausgegangen werden, dass sich in naher Zukunft ebenfalls die Ernährungssituation in den Familien verbessern wird. Das Feeding-Programm für die Vorschulkinder konnte ebenfalls bereits begonnen werden.

In Kooperation mit ANCE (Action for Nurturing Children and Invironment Inc.), Cebu – Liloan – Beginn: Jan. 2008