Projekthintergrund
ecuador02-150-Heilpflanzen-12Direkte Begünstigte des Projektes sind rd. 180 Familien aus vier Hochland-Gemeinden in der Provinz Loja im Süden Ecuadors. Die Begünstigten sind Mitglieder oder Zulieferer der Kleinunternehmung AAPPSMEE. Die Kleinunternehmung stellt Kräutertees aus den von den Familien angebauten Heil- und Gewürzkräutern her. AAPPSMEE steht vor dem Problem, dass für die Herstellung von Horchata (Erfrischungsgetränke, basierend auf Früchten, Nüssen und Samen) die erforderlichen Geräte und Maschinen im Bereich Waschung und Trocknung fehlen. Vorhandene Geräte befinden sich in einem schlechten Zustand.

Read MoreDies führt zu einer eingeschränkten Produktion mit einem zeitaufwendigen und unrentablen Produktionsverfahren. Verluste an Rohmaterial entstehen. Für die Mitarbeiter von APPSMEE bilden die derzeitigen Produktionsbedingungen zum Teil auch eine gesundheitliche Belastung/Gefahr.

Zielsetzung
Übergreifendes Ziel des Projektes ist es, die Armut der Kleinbauern zu mindern und eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Einkommensverhältnisse der Bauernfamilien voranzubringen. Konkret sollen die Produktionsbedingungen für die Kräuterverarbeitung optimiert werden, um einerseits die Produktionsausfälle zu minimieren und andererseits die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und die Gewinnspannen und damit die Einkommen der Mitarbeiter und Kräuterproduzenten zu erhöhen. Zusätzlich soll die gesundheitliche Situation der an dem Produktionsprozess beteiligten Mitglieder von AAPPSMEE verbessert werden.


Projektverlauf
Die Mitglieder der AAPPSME besitzen ein kleines Gebäude, das als Produktionshalle mit angeschlossenem Lagerraum genutzt wird. Um hygienisch einwandfreie Bedingungen für die Verarbeitung der Pflanzen und eine optimale Aufstellung der Maschinen zu gewährleisten, wurden die Räumlichkeiten wie vorgesehen renoviert bzw. den technischen Anforderungen angepasst.

Die zur Wasch- und Vortrocknung der Pflanzen erforderlichen Maschinen wurden wie geplant mit den von der Schmitz-Hille-Stiftung gewährten Fördermitteln angeschafft und unter Anleitung eines Technikers in der neu gestalteten Produktionshalle aufgestellt. Wie vorgesehen, erhielten die 11 Mitarbeiter von AAPPSME eine Einführung in die technische Handhabung, Wartung und Pflege der neuen Geräte und Maschinen.

Nach Informationen des Trägers konnten die mit dem Projekt verbundenen Ziele verwirklicht werden. Die Produktion läuft nun weitgehend ohne Produktionsverlust. Durch die neue technische Ausstattung ist gewährleistet, dass die Arbeiter unter wesentlich gesünderen Bedingungen arbeiten können und die Produktion insgesamt unter sauberen und hygienischen Bedingungen läuft.

Ausgehend von den Ergebnissen des abgeschlossenen Projektes sieht der Träger gute Voraussetzungen gegeben, die Produktion und damit den Absatz zu optimieren und Einkommen und Gesundheit der Mitglieder von AAPPSME dauerhaft zu verbessern.

In Zusammenarbeit mit Asociacion Agroartesanal de Productores de Plantas Secas Medicinales del Ecuador – AAPPSMEE in Zusammenarbeit mit CORPEI – Projektbeginn: Mai 2008