Projekthintergrund
Das Seidenhandwerk ist seit über tausend Jahren eine feste Tradition in der Kultur der Khmer. Auch die thailändische Seide hat ihre Wurzeln im kambodschanischen Raum. Während des Regimes der Roten Khmer wurde das Handwerk für Seidenraupenzucht und Weberei fast vollständig ausgerottet. Aufgrund der Tatsache, dass fast eine ganze Generation systematisch ermordet wurde, findet man in Kambodscha nur wenige Familien, bei denen die Vorfahren ihr Fachwissen auf diesem Gebiet an die nächste Generation weitergeben konnten. Hier knüpft das Projekt an. Die lokale Bevölkerung soll sich durch den Zugang zu einem alten traditionellen Gewerbe sowie durch Ausbildung und Produktion neue Einkommensquellen eröffnen.  Read More

Zielsetzung
Übergreifendes Ziel des Projektes ist es, die Landflucht junger Menschen einzudämmen, indem ihnen lokale Alternativen zur Ausbildung und Beschäftigung und ausreichendem Einkommen angeboten werden. Standort ist das Dorf Tropangsdok in der Takeo Provinz, eine der ärmsten Gebiete des Landes. Der Verein Sorya e.V. engagiert sich hier seit vielen Jahren, um jungen Menschen durch Ausbildung und Kleingewerbeförderung neue Perspektiven zu eröffnen und die Lebens- und Einkommenssituation der Dorfbewohner von Tropangsdok insgesamt zu verbessern.

Ziel des Projektes ist es, ein neues Gewerbe zu etablieren, welches den Dorfbewohnern zusätzliches Einkommen verschafft. Der Aufbau einer Seidenmanufaktur wird vor allem jungen Menschen neue Ausbildungs- und Beschäftigungschancen ermöglichen. Die in diesem Projekt eingesetzten Weberei- und Färbereimethoden sind zwar einfach und sehr traditionell, aber führen zu Produkten mit hoher Qualität und Güte, welche einen guten Absatz auf heimischen Märkten und auch für den Export versprechen. Zielgruppe des Projektes sind die Dorfbewohner von Tropangsdok.

Projektverlauf
Das Projekt sieht vor, dass im Bereich der Seidentextilproduktion pro Jahr 5 Ausbildungsplätze angeboten werden. Die Jugendlichen lernen das Weben sowie das Färben von Seiden. Die zu errichtende Seidenmanufaktur wird bis zu 10 dauerhafte Arbeitsplätze bieten. Darüber hinaus werden durch Zulieferanten, Vermarktung, Teilproduktion und Transport im Dorf zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. 

Inzwischen konnte bereits ein großer Teil der geplanten Maßnahmen umgesetzt werden: Bau des Manufakturgebäudes, Ausstattung mit Webstühlen und Inneneinrichtung, Einrichtung der Arbeits- und Ausbildungsplätze, Finanzierung der Erstkollektion sowie Optimierung der Produktionsmethoden.

Projektträger und lokale Durchführungsorganisation haben das Projekt zusammen mit den Dorfbewohnern nach betriebswirtschaftlichen Methoden geplant. Für die Bereiche Produktentwicklung, Preispolitik, Vertriebs- und Werbestrategie wurden erfolgversprechende Konzepte entwickelt. Es handelt sich bei dem vorliegenden Projekt um ein sehr ambitioniertes aber auch zukunftsträchtiges Projekt mit außerordentlich guten Entwicklungschancen für eine ganze Region.

Helfen und unterstützen
Für die Realisierung und Fortführung des Projektes für den Zeitraum 2011 und 2012 benötigen wir Ihre Unterstützung (z.B. im Rahmen von Spenden oder Projektpatenschaften). Sprechen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.  

Auch sind wir für weitere Projekte an einer Zusammenarbeit mit kofinanzierenden Partnerorganisationen, Unternehmen und Institutionen interessiert. Wir Informieren Sie gerne hierüber. (KONTAKT)

Die Durchführung des Projektes (Beginn: Juni 2009) erfolgt in Kooperation mit Sorya e.V. (Hamburg) und Sorya Cambodia in Tropangsdok. 2. Förderphase beginnt Phase 2011