Projekthintergrund
Die besonders arme ländliche Bevölkerungsschicht wird im Gegensatz zur Entwicklung Vientianes noch stärker an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Die Zahl derer, die den Versprechungen eines leichteren, städtischen Lebens erliegen und vom Land in die Stadt ziehen, nimmt rapide zu. Die Folge ist eine zunehmende Verarmung ganzer Bevölkerungsteile. Nach wie vor gelten rund 20% der Bevölkerung als unterernährt. 50% der Bevölkerung haben keinen gesicherten Zugang zu Trinkwasser. Das Projekt will die Eigenbemühungen der ländlichen Bevölkerung unterstützen, durch kleine Gemeinde- und Gewerbeaktivitäten sowie durch diverse Eigeninitiativen Verbesserungen ihrer Lebenssituation herbeizuführen.

Read More

 Ziel des Projektes ist es, mit angepassten Aktivitäten zur Minderung der Armut in Laos beizutragen, welche vor allem von der Bevölkerung selbst gewünscht, mit geplant und durchgeführt werden:

 
  • die geförderten Gruppen sind in der Lage, ihre materielle und soziale Lebenssituation dauerhaft zu verbessern,
  • die Begünstigten können sich aktiver am öffentlichen, sozialen und ökonomischen Leben beteiligen,
  • die Zielgruppe erhält einen besseren Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen und Dienstleistungen.

Alle Maßnahmen werden nach Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit bewertet. Die Projektmaßnahmen berühren vor allem die Förderbereiche: Einkommen schaffende Maßnahmen, Infrastruktur- und Baumaßnahmen, Bildungsprogramme, Trainingsprogramme sowie Fortbildung und Beratung einheimischer Träger. Es werden möglichst solche Projektansätze gefördert, die selbsthilfefähig, innovativ und nachhaltig sind.

Durch die Bereitstellung der Mittel in Form eines Fonds können viele kleine Initiativgruppen erreicht werden. Die „Deutsch Laotische Gesellschaft für Development – GLAD“ stellt mit fachkundigem Personal den Rahmen für eine ordnungsgemäße Abwicklung bereit. Projektfortschrittskontrolle und Berichterstattung werden in angemessenem Umfang (Aufwand/Ergebnis) durch GLAD sichergestellt.

Im Zeitpunkt der Berichterstattung zeichnet sich insgesamt eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes ab. Die Projektvorschläge, die den Fonds regelmäßig erreichen, übersteigen bei weitem seine finanziellen Möglichkeiten. Eine der wichtigsten Wirkungen des Projektes ist es, den Menschen Mut zu eigenem Handeln und eigener Initiative zu machen und sie aus der oftmals gerade bei der armen Landbevölkerung anzutreffenden Passivität und Hoffnungslosigkeit herauszuholen. So trägt das Projekt letztlich zu einer Modernisierung und Demokratisierung des laotischen Staatswesens und der nachhaltigen Überwindung von Armut und Unterentwicklung bei.

Die Durchführung des Projektes erfolgt in Zusammenarbeit dem DED Laos