Projekthintergrund
In den marginalisierten Wohnvierteln des Ortes Lapu Lapu City (Cebu / Mactan island) müssen auch die Mütter zum Einkommen der Familien durch Arbeit beitragen. Wegen fehlender finanzieller Mittel und mangels Zeit ihrer Mütter, sind Kleinkinder häufig allein gelassen und werden vernachlässigt. Für diese Kinder ist eine Ganztagsbetreuung, nebst Versorgung, vorschulischer Förderung und Ausgabe einer täglich warmen Mahlzeit sehr wichtig. Ziel des vorliegenden Projektes ist es, die körperliche und geistige Gesundheit der Kinder gezielt zu fördern.

Read More

Zielsetzung
In den marginalisierten Wohnvierteln des Ortes Lapu Lapu City (Cebu / Mactan island) müssen auch die Mütter zum Einkommen der Familien durch Arbeit beitragen. Wegen fehlender finanzieller Mittel und mangels Zeit ihrer Mütter, sind Kleinkinder häufig allein gelassen und werden vernachlässigt.

Für diese Kinder ist eine Ganztagsbetreuung, nebst Versorgung, vorschulischer Förderung und Ausgabe einer täglich warmen Mahlzeit sehr wichtig. Ziel des vorliegenden Projektes ist es, die körperliche und geistige Gesundheit der Kinder gezielt zu fördern.

Es soll den Müttern und Eltern ermöglicht werden, aktiv am Berufsleben und Gemeindeleben teilzunehmen. Zu diesem Zweck wurde in einem vorausgegangenen Pilotprojekt mit Fördermitteln der Schmitz-Hille-Stiftung ein vorschulisches Lernzentrum mitten in der armen Gemeinde erbaut und eingerichtet, welches Beschäftigungs- und Unterrichtsräume beinhaltet. Heute dient es außerdem als Treffpunkt für Mütter mit Kleinkindern sowie als Beratungszentrum und Therapiezentrum.

Projektverlauf
Das Kindertageszentrum hat 2006 seinen Betrieb aufgenommen und steht heute ganz im Dienst der arbeitenden Mütter und ihren Kleinkindern. Viele der Mütter sind in der neuen Wirtschaftszone von Cebu beschäftigt und arbeiten dort für äußerst geringe Löhne. Das Zentrum betreut heute über 100 Kinder. Die Küche versorgt nahezu 130 Kinder mit einer täglich warmen Mahlzeit und sorgt für eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation und körperlichen Fitness der Kinder.

In zwei Unterrichtsklassen erhalten die Kinder vorschulischen Unterricht. Die Kinder sind sehr wissensbegierig und nehmen das Erlernte schnell auf. Zwei Vorschullehrer erteilen den Unterricht in dem Kindertageszentrum. ANCE Mitarbeiter organisieren Mütterberatungskurse und Seminare. Eltern werden in diesen Seminaren über gesunde Ernährung sowie Pflege und Erziehung ihrer Kinder fachlich beraten.

Das Kinderzentrum wird im Rahmen des vorliegenden Projektes für ein weiteres Jahr mit der Option auf Verlängerung gefördert. Die wesentlichen zu finanzierenden Maßnahmen betreffenden die Versorgung der Kinder mit Nahrungsmitteln, die Notversorgung armer Familien, den Betrieb und Unterhalt des Kinderzentrums, sowie die Kosten für das Personal (Zwei Lehrer, ein Sozialarbeiter und ein Buchhalter).

 
In Zusammenarbeit mit Action for Nurturing Children and Environment (ANCE) – Projektbeginn: Juli 2007