Projekthintergrund

Das Altenheim „Tinh Duc“, das von der buddhistischen Kongregation der Provinz Thua Thien geleitet wird, bietet älteren und alten Menschen ohne Familienangehörige eine Heimstätte. Der buddhistische Sangha Vietnams ist traditionell im Bereich sozialer Hilfe tätig. Koordinierend existiert hierfür eine Art „Sozialwerk der Sangha“. Unterhalten und betrieben werden vorwiegend Kindergärten, Waisenheime, Altenheime und kleine medizinische Zentren für die Ärmsten der Armen. Die Sangha finanziert ihre Arbeit zum einen durch Spendengelder, zum anderen durch die teilweise ehrenamtliche Mitarbeit von Nonnen und Mönchen.

Read More

Zielsetzung

Die W. P. Schmitz-Stiftung förderte in den Jahren 2002 bis 2006 mit finanzieller Unterstützung durch die Schmitz-Hille-Stiftung die Errichtung und den Betrieb des Heimes mit einem Zuschuss in Höhe von rund 40.000 Euro. Das Heim bietet rund 40 älteren und alten Menschen ohne Angehörigen, die zum Teil blind oder körperlich behindert sind, eine Heimstätte. Vielfach werden sie auch von ihren Angehörigen „vergessen“. Eine finanzielle Unterstützung von staatlicher Seite erhält kaum einer der Heimbewohner, wobei der geringe Betrag zum Überleben ohnehin nicht ausreichen würde.

Ziel des aktuellen Projektes ist die mittelfristige Sicherstellung der Pflege, Betreuung und Versorgung der Bewohner der Alten- und Pflegeeinrichtung Tinh Duc in Hué. Die von der buddhistischen Kongregation beantragten Mittel sollen im Wesentlichen zur Deckung der laufenden Kosten des Alten- und Pflegeheims dienen. Neben der Verpflegung für die 40 Personen betrifft dies u.a. die Deckung der Gehälter der 3 Pflegekräfte, Medizin, Wasser, Strom, usw.

Projektverlauf
Die im Rahmen der Projektlaufzeit entwickelten und verstärkten Aktivitäten (z. B. Anbau von Gemüse, Obst, etc. für den Eigenbedarf) tragen zur Deckung der laufenden Kosten im Bereich der Verpflegung der Heimbewohner bei. Insgesamt sind sie aber unzureichend, um einen substantiellen Beitrag zu den Gesamtkosten zu leisten.

Wie bei nahezu sämtlichen Projekten im Bereich der Hilfe für alte Menschen, bleibt auch bei diesem Projekt die Frage der Folgekostenfinanzierung offen. Die Einrichtung selbst erhält keinerlei Unterstützung von staatlicher Seite und wird somit im Grundsatz auf Unterstützung durch Dritte angewiesen bleiben. Die buddhistische Kongregation wird das Altenheim auch zukünftig unterstützen und bei der Vermittlung weiterer Sponsoren behilflich sein.

Aufgrund der vor Ort für die alten und mittellosen Menschen geleisteten hervorragenden und unverzichtbaren Arbeit hat sich die Schmitz-Hille-Stiftung entschlossen, die Einrichtung für ein weiteres Jahr zu unterstützen.

In Zusammenarbeit mit der Buddhistischen Pagode Hue – Projektbeginn: Okt. 2010